Wienacht-Tobel – Schweiz   8

Ein Restaurantbesuch kann sich aus verschiedenen Gründen lohnen: Entweder man schätzt das Essen, die Atmosphäre, das Personal oder die Aussicht. Dass gleich alle Kriterien erfüllt werden, ist selten der Fall. Zu diesen erfreulichen Ausnahmen zählt das «Treichli» im appenzellischen Wienacht-Tobel.

Das junge Wirte-Ehepaar Rebekka und Lucas Costa hat es vor wenigen Jahren übernommen und ergänzt sich ideal: Er ist der Küchenchef, sie verantwortlich für Service und Dekoration.
Lucas bietet eine kleine, aber feine Karte an. Er verbindet dabei Traditionelles mit Neuem, beweist Liebe zum Detail – und Bewusstsein für Nachhaltigkeit: Das «Treichli» setzt auf Saisonales. Das freut mich genauso wie das fantasievolle Angebot an vegetarischen Gerichten.
Rebekka legt viel Wert auf ein einladendes Ambiente: Dank viel warmem Kerzenlicht herrscht etwa abends eine besonders schöne Stimmung. Aber auch tagsüber fühlt sich der Gast wohl. Das junge Team bedient sehr aufmerksam, und die Aussicht ist schlicht traumhaft. Sie geht auf den Bodensee mit Blick bis Romanshorn und Bregenz.

Das «Treichli» bietet aber noch mehr: eine sorgfältige Auswahl an Kosmetikprodukten wie Seifen oder Handcremes, dazu Kerzen und Kaffee. Ja sogar Baumwoll- und Leinentücher lassen sich hier kaufen.

Das Restaurant mit seiner grosszügigen Terrasse ist in der Region denn auch längst kein Geheimtipp mehr. Es dient als idealer Ausgangs- oder Endpunkt von Spaziergängen durch die liebliche Landschaft. Es empfiehlt sich deshalb, unbedingt zu reservieren.

Und wer weiss: Vielleicht müssen die Besucher bald nicht einmal mehr abends das «Treichli» verlassen. Denn Rebekka und Lucas haben nebenan ein kleines Haus gemietet, um eventuell daraus ein kleines «B&B» zu machen. Für die verdiente Nachtruhe nach einem in jeder Hinsicht ergiebigen Ausflug!